Home



Die Geschichte des Binäroptionen-Marktes

Um heute mit Binäroptionen zu handeln, verwenden wir entweder den Browser unseres Desktop-Computers oder mobilen Endgerätes. Bei all diesem technologischen Fortschritt, wäre es doch interessant, herauszufinden, wie sich der Binäroptionen-Markt entwickelt hat und wie früher mit Binäroptionen gehandelt wurde. Früher waren Binäroptionen nämlich ausschließlich großen Unternehmen in Over-the-Counter-Märkten vorbehalten.

Die ersten Optionsgeschäfte wurden bereits vor 40 Jahren abgewickelt. Es handelte sich dabei um klassische Optionen, die entweder Im-Geld (ITM) oder Aus-dem-Geld (OTM) enden konnten. Das entspricht ganz den heutigen Binäroptionen-Geschäften, bei denen Händler Geld gewinnen (ITM) oder verlieren (OTM) können. Das Wort „Binäroption“ steht also im wahrsten Sinne des Wortes für eine Option mit zwei möglichen Ergebnissen (ITM oder OTM).

binaereoptionen

Die Anfänge

Der Handel mit Binäroptionen begann nicht erst im Jahr 2008, wie viele Quellen behaupten, sondern schon in den frühen siebziger Jahren, als die großen Unternehmen damit begannen, Binäroptionen auf OTC-Basis am Aktienmarkt zu handeln. Sie wurden direkt zwischen Käufer und Verkäufer getauscht. Da der OTC-Markt weitgehend unreguliert ist, gab es für solche Art von Geschäft keine Regeln oder Vorschriften. Die Liquidität war sehr niedrig und in Ermangelung einer Regulierungsaufsicht war es nur eine Frage der Zeit, bis die Händler begriffen haben, wie risikoreich der Handel mit diesen Finanzinstrumenten ist. Einzelpersonen war es nicht möglich, mit diesen exotischen Optionen zu handeln, da sie äußert illiquide und schwer zugänglich waren.

arrow

Die Etablierung des Chicago Board Options Exchange (CBOE) zur Bereitstellung eines standardisierten Handels mit konventionellen Optionen, sorgte dafür, dass der Binäroptionen-Markt erstmals reguliert wurde. Die Options Clearing Corporation (OCC) wurde gegründet, um Marktvergehen zu verhindern und neue Möglichkeiten zur Überwachung und Kontrolle der Handelsgeschäfte auf den Weg zu bringen.

Die OCC begann damit, Richtlinien für den Handel mit Binäroptionen aufzustellen, insbesondere für die Verkäufer. Für Marktvergehen wurden verschiedene Strafen verhängt. Der Binäroptionen-Handel wurde jedoch weiterhin von institutionellen Anlegern ausgeübt, die über die notwendigen finanziellen Mittel verfügten, um auf diesem illiquiden Markt überstehen zu können. Da das Internet zu jener Zeit noch nicht verfügbar gewesen ist, ging es auf diese Weise noch viele Jahre so weiter.

Im Jahr 2007 wurde der Securities and Exchange Commission von der OCC eine Änderung der Handelsregeln vorgeschlagen. Eine der Regeländerungen sah es vor, dass der Binäroptionen-Markt dereguliert werden soll, sodass sich auch Einzelpersonen daran beteiligen können, wie es auch beim Devisenmarkt Mitte der 90er der Fall war. Darüber hinaus sollte der Binäroptionen-Handel von den OTC-Märkten an die Mainstream-Börsen übertragen und die Binäroptionen als eigenständiges Finanzinstrument anerkannt werden.

Im Jahr 2008 sorgte die weltweite Finanzkrise dafür, dass viele große Börsen kollabierten. Sowohl private als auch institutionelle Investoren erlitten erhebliche Verluste. Dies übte auf die SEC Druck aus, die Durchsetzung der Änderungen zu beschleunigen, damit die Binäroptionen den Privatanlegern als Finanzinstrumente mit geringen Risiken angeboten werden können. Daraufhin wurde der CBOE erlaubt, Binäroptionen als sogenannte Alles-oder-Nichts-Instrumente mit fester Rendite anzubieten. So wurde aus der Binäroption ein Finanzinstrument, dass an der Börse gehandelt wird. Zu diesem Zeitpunkt war der Binäroptionen-Handel allerdings noch nicht online möglich.

Nach etwa einem Jahr bat sich für Online-Broker die Gelegenheit, von der immer steigenden Popularität der Binäroptionen zu profitieren. Der Handel mit Binäroptionen unterschied sich allerdings ein wenig von dem Handel mit Optionen mit festen Renditen. Der Online-Handel mit Binäroptionen findet nämlich zwischen dem Broker und dem Käufer statt.

broker-vergleich

Wo stehen wir heute?

Der Online-Handel mit Binäroptionen stellt heute einen überwältigend großen Prozentsatz dar. Der von den Börsen angebotene Handel mit Binäroptionen findet nur an der CBOE-, NADEX-, IG- und einigen wenigen anderen Börsen statt. Der Online-Handel wird vorwiegend über Broker abgewickelt, die ihren Sitz in Zypern, Malta, Isle of Man, Japan oder Australien haben.

Der Online-Handel mit Binäroptionen hat allerdings im Laufe der letzten drei Jahre einen schlechten Ruf erhalten. Das liegt vor allem daran, dass er in vielen Ländern mit dem Glücksspiel gleichgesetzt wird und nicht im erforderlichen Maße reguliert wird. Darüber hinaus verfügen viele Online-Broker nicht über die notwendigen Lizenzierungen, um den Binäroptionen-Handel anbieten zu dürfen.

Das Ganze ändert sich jedoch mittlerweile. Als Ergebnis der zahlreichen Beschwerden von Händlern, die Opfer von betrügerischen Brokern geworden sind, haben die Aufsichtsbehörden in den oben erwähnten Ländern angekündigt, die Binäroptionen als Finanzinstrumente zu klassifizieren, damit sie von derselben strengen Regulierungsaufsicht kontrolliert werden, wie auch die anderen Finanzmärkte. In Zypern, Japan, Malta und Australien haben die Regulierungsbehörden entweder ihren Geltungsbereich erweitert oder es wurden neue Behörden gegründet, um die Reformen durchzuführen.

Die zypriotische Börsenaufsichtsbehörde (CySEC) hat einen Zeitplan ausgearbeitet, innerhalb dessen ein jeder Online-Broker, der Binäroptionen anbietet, eine Lizenz erhalten muss. Malta setzte den Binäroptionen-Handel in den Geltungsbereich seiner Finanzaufsichtsbehörden. Japan hat weitreichende Änderungen vorgestellt, die den Handel mit Binäroptionen betreffen und Italien hat die IP-Adressen von unregulierten Brokern gesperrt.

arrow

Fazit

Im Laufe der Zeit hat sich der Binäroptionen-Handel immer mehr zum Besseren entwickelt. Die Händler können Binäroptionen jetzt mit ausreichender Sicherheit handeln. Darüber hinaus bieten viele Broker mittlerweile auch das mobile Handeln über Smartphones an. Neue Optionsgeschäfte sind in der Entwicklung. Der automatisierte Handel nimmt immer mehr Einzug. In den kommenden Jahren hoffen wir auf weitere positive Veränderungen am Binäroptionen-Markt.

Kommentare